Logo
Reisen
Service
Über uns
Bus Charter
Aktuelles

04108 4303-30

Logo
Reisen
Service
Über uns
Bus Charter
Aktuelles
Infos zur
neuen APP
Video-Erklärung

SOCIAL MEDIA 

Albanien, Montenegro, Kosovo & Nordmazedonien - 9 Tage

© Perast
Auf dieser besonderen Rundreise erleben Sie den Indian Summer auf dem südlichen Balkan. Unberührte Natur, beeindruckende Landschaften, geschichtsträchtige Länder und zahlreiche UNESCO-Welterbestätten, quirlige Basare, prachtvolle Klöster und Moscheen erwarten Sie bei dieser Reise durch den facettenreichen südlichen Balkan, der sich im Oktober von seiner besonders schönen, herbstlich-bunten Seite zeigt.
PREIS:
pro Person:
ab € 1,925.00
Zu Favoriten hinzufügen
[ REISEVERLAUF ]
LEISTUNGEN
TERMINE UND PREISE
Reiseleitung
1. Tag: Flug nach Tirana
Zusammen mit Ihrer Reisebegleitung fliegen Sie von Hamburg nach Tirana. Mit einem deutschsprachiger Reiseleiter erkunden Sie nach Ankunft die Hauptstadt Albaniens bei einer Rundfahrt, die unter anderem zum Wahrzeichen der Stadt, dem Skanderbegplatz, führt. Die Stadt ist der kulturelle Mittelpunkt des Landes und liegt etwa 30 Kilometer von der Adriaküste entfernt. Anschließend Zimmerbezug und Abendessen im zentral gelegenen Hotel.
2. Tag: Tirana - Kruja - Shkoder
Nach dem Frühstück führt die Reise von Tirana nach Norden. Kruja liegt am Hang eines Gipfels des Skanderbeggebirges auf rund 500 Meter über dem Meeresspiegel, seine Burg wurde um das Jahr 1190 erbaut und ist ein historischer Schatz. Nach einem Rundgang durch die Festung haben Sie Zeit für einen Bummel durch den 400 Jahre alten, malerischen Basar von Kruja. Anschließend setzen Sie die Fahrt Richtung Shkoder fort. Die 2.400 Jahre alte nordalbanische Stadt liegt zwischen den Flüssen Drin, Buna und Kir und dem Skutarisee und ist das Zentrum des Katholizismus des Landes. Im Anschluss an eine Führung durch die Altstadt mit ihren klassizistischen Häusern besuchen Sie die mächtige Festungsanlage über der Stadt. Die Burg Rozafa stammt aus venezianischer und türkischer Zeit, geht aber auf illyrische und römische Vorgänger zurück. Hier bietet sich eine schöne Aussicht auf die Landschaft mit den Albanischen Alpen im Hintergrund, den See und die Stadt.
3. Tag: Shkoder - Skutarisee - Budva
Nur ein paar Fahrminuten von Shkoder entfernt überqueren Sie die Grenze zu Montenegro und besichtigen zunächst Stari Bar im Hinterland der heutigen Hafenstadt Novi Bar. Anschließend führt die heutige Etappe zum Skutarisee, dem größten See der Balkanhalbinsel und eines der wichtigsten Feuchtgebiete für Zugvögel in Europa. Vom kleinen Fischerdorf Virpazar aus unternehmen Sie eine Bootsfahrt, die Sie zu den Naturschönheiten des Sees führt. Ihr Hotel für die kommenden beiden Nächte liegt im Badeort Budva, dessen mittelalterliche Altstadt noch von einer venezianischen Stadtmauer umgeben ist.
4. Tag: Cetinje - Njegusi - Kotor
Etwa auf etwa halber Strecke zwischen der Hauptstadt Podgorica und dem Küstenort Budva liegt Cetinje am Fuß des Lovcen-Massivs. Vom Ende des 15.Jahrhunderts bis 1918 war die Kleinstadt die Hauptstadt des Landes, heute ist Sie Amtssitz des montenegrinischen Präsidenten, aber nicht Regierungssitz. Sie beeindruckt mit prachtvollen Renaissancepalästen und zahlreichen Botschaften, dem Kloster und dem Königlichen Palast. Durch das steinerne Meer führt der Weg in das Dorf Njegusi in der sogenannten Smaragd-Ebene in den Bergen von Lovcen. Es ist vor allem für seine montenegrinischen Spezialitäten bekannt. Hier können Sie den bekannten Njegusi-Käse und köstlichen Schinken auf frisch gebackenem Bauernbrot probieren. Ein weiterer Höhepunkt ist die anschließende Fahrt über die Serpentinenstraße hinunter nach Perast, die spektakuläre Ausblicke auf die Bucht von Kotor gewährt. Dort geht es an Bord eines Ausflugsschiffs, das Sie zur berühmten Klosterinsel Maria am Felsen bringt. Bei einer Stadtführung lernen Sie die von venezianischer Kultur und Architektur geprägte Stadt Kotor kennen. Deren Lage an einer der schönsten Buchten des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterliche Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Weltkulturerbeliste der UNESCO. Nach etwas Freizeit zum Bummel durch die malerischen Gassen kehren Sie parallel zur Küste nach Budva zurück.
5. Tag: Budva - Podgorica - Kolasin - Peja/Kosovo
2006 wurde Podgrica Hauptstadt von Montenegro. Sie erkunden die nördlich des Skutarisees gelegene Stadt bei einer entspannten Rundfahrt und folgen anschließend der Moraca-Schlucht bis zum Wintersportort Kolasin. Danach führt die heutige Reiseteappe in den Westen des Kosovo in den Kurort Peja.
6. Tag: Peja - Pristina - Skopje
Heute besichtigen Sie zunächst das im 13. Jahrhundert erbaute und später erweiterte serbisch-orthodoxes Patriachatskloster bei Peja. Der Klosterkomplex besteht aus mehreren Kirchen und wurde im Mittelalter und in der frühen Neuzeit auch als Mausoleum serbischer Erzbischöfe und Patriarchen genutzt. Pristina, die Hauptstadt des Kosovo, liegt auf dem geschichtlich bedeutenden Amselfeld. Eine Stadtrundfahrt zeigt Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, darunter die 1460 von Sultan Mehmet II. erbaute große Moschee. Von dort geht es wieder nach Süden in die nordmazedonsiche Hauptstadt Skopje. Die lebhafte Stadt am Fluss Vardar bezaubert ihre Besucher mit einer romantischen Altstadt mit Brunnen, Moscheen und Pflastersteingassen, einer 22 Meter hohe Statue von Alexander dem Großen am Hauptplatz und der im 15. Jahrhundert errichteten Steinbrücke. Bei einer Stadtführung sehen Sie auch die Kale-Festung, die auf einem Hügel westlich der Altstadt thront. Zum Abendessen genießen Sie traditionelle Gerichte und Musik in einem Restaurant in Skopje.
7. Tag: Tetovo - Mavrovo-Nationalpark
Heute liegt zunächst die Bunte Moschee von Tetovo an Ihrem Weg.  Die im Inneren und auf ihrer Fassade reich mit Arabesken bemalte Moschee ist ein außergewöhnliches Werk der islamischen Architektur. Von dort ist es nicht mehr weit zum Mavrovo-Nationalpark, wo Sie einzigartige Natur und die höchsten Gipfel des Landes erwarten. Außerdem legen Sie am 1020 gegründeten orthodoxen Kloster Jovan Bigorskie - eine der bedeutendsten kulturellen Sehenswürdigkeiten Nordmazedoniens - einen Stopp ein. Danach geht es weiter zum malerisch zu Füßen des Galicica-Gebirges gelegenen Ohridsee. Er gilt als der älteste See Europas und liegt größtenteils in Nordmazedonien, ungefähr ein Drittel gehört zu Albanien.
8. Tag: Ohrid - Tirana
Von der Stadt Ohrid am nordöstlichen Seeufer gewinnen Sie an diesem Morgen einen ersten Eindruck bei einer kurzen Schifffahrt. Danach spazieren Sie bei einem Stadtrundgang durch die Gassen Ohrids bis hinauf zu einem der bekanntesten Postkartenmotive des Balkans, der "Kirche des heiligen Johannes von Kaneo" aus dem 13. Jahrhundert. Nach etwas Freizeit für einen Abstecher zur Samuelfestung und einen Ortsbummel folgt die letzte Etappe Ihrer Rundreise, die Sie zurück in die albanische Metropole Tirana bringt.
9. Tag: Tirana - Rückreise
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen nach Tirana gebracht und begeben sich auf den Rückflug nach Hamburg.

Zustiegs­möglichkeiten

Sie müssen dem Anzeigen des Google Service laut DSGVO zustimmmen
Nach dem Ändern der Zustimmungen wird die Seite neu geladen.

Mitgliedschaften & Zertifikate