Logo
Reisen
Service
Über uns
Bus Charter
Aktuelles

04108 4303-30

Logo
Reisen
Service
Über uns
Bus Charter
Aktuelles

SOCIAL MEDIA 

Potsdams prachtvolle Schlösser und Gärten - 4 Tage

© Das Neue Palais des Parks Sanssouci
Die brandenburgische Hauptstadt Potsdam zählt zweifellos zu den schönsten Städten Deutschlands. Berühmte Baumeister wie Knobelsdorff, Schinkel oder Persius und große Landschaftsarchitekten wie Lenné und Fürst von Pückler-Muskau gestalteten im königlichen Auftrag eine einzigartige architektonische und gärtnerische Vielfalt rund um zwölf Schlösser. Auf einer Schifffahrt genießen Sie auch die schöne Landschaft und erleben mit dem Barberini Museum ein Kunstmuseum der Extraklasse.
PREIS:
pro Person:
ab € 665.00
Zu Favoriten hinzufügen
[ REISEVERLAUF ]
LEISTUNGEN
TERMINE UND PREISE
Reiseleitung
1. Tag: Anreise - Stadtführung
Sie reisen auf direktem Weg nach Potsdam - ein Ort mit einer mehr als 1000-jährigen Vergangenheit - stand immer wieder im Blickpunkt deutscher Geschichte, war die Residenz- und Garnisonstadt preußischer Könige, Hof-, Militär- und Behördenstadt. Die nüchterne Toleranz der Preußen, die Andersgläubige und Ausländer immer gern aufnahmen, begründete den wirtschaftlichen Aufschwung des Landes und hinterließ ihre Spuren in Architektur, Handwerk und Lebensweise - bis heute besonders gut sichtbar im Holländischen Viertel, auf dem Weberplatz in Babelsberg oder in der Russischen Kolonie Alexandrowka. Bei einer Stadtführung am Nachmittag tauchen Sie ein in die Geschichte der Stadt, die nach der Wiedervereinigung Brandenburgs Hauptstadt wurde. Im Anschluss erfolgt der Zimmerbezug in Ihrem Hotel.
2. Tag: Havelseen - Schloss Sanssouci
Der Hafen von Potsdam ist das Tor zum Havelland. Bei einer knapp dreistündigen Schifffahrt über die Havelseen bieten sich Ausblicke auf das Sommerhaus Albert Einsteins und das kurfürstliche Schloss in Caputh, das romantische Dorfensemble in Petzow mit Schloss und Schinkel-Kirche, den von Peter Joseph Lenné gestalteten Park und den historischen Stadtkern der Inselstadt Werder. Das Berlin-Potsdamer Welterbe umfasst heute einen Bereich von mehr als 500 Hektar, der von der Pfaueninsel im Osten bis jenseits des Neuen Palais im Westen reicht. All das geht zurück auf einen umfassenden Plan des berühmten Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné zur Verschönerung der "Insel Potsdam" im 19. Jahrhundert. Er formte die Potsdamer Schlösser und Gärten zu einer einzigartigen Kulturlandschaft. Heute steht, neben Schloss Cecilienhof als Ort der Potsdamer Konferenz von 1945, das Schloss Sanssouci mit seinem herrlichen Park im Mittelpunkt des Besucherinteresses und auf Ihrem Programm. Kein anderes Schloss ist so mit der Persönlichkeit Friedrichs des Großen verbunden. Sein Sommersitz war ihm zuletzt Lieblingsort und wichtiges Refugium in schwierigen Zeiten. Die Lage des Schlosses auf den berühmten Weinbergterrassen und die original erhaltenen Raumausstattungen aus dem 18. Jahrhundert lassen Sie heute eintauchen in die Welt des "Philosophen von Sanssouci".
3. Tag: Museum Barberini - Neues Palais
Der Alte Markt ist das Herzstück Potsdams und wurde unter Friedrich dem Großen in der Mitte des 18. Jahrhundert in Havelnähe im römischen Stil gestaltet und galt seinerzeit als einer der schönsten Plätze Europas. Direkt gegenüber des Landtags wurde das 1945 bei einem Luftangriff zerstörte Palais Barberini wieder aufgebaut und im Januar 2017 als Kunstmuseum der Extraklasse eröffnet. Ausgangspunkt für die Präsentationen ist die Sammlung des Kunstmäzens Hasso Plattner, dessen Sammlungsschwerpunkte auf dem Impressionismus, der Amerikanischen Moderne, der Kunst der DDR sowie der Malerei nach 1989 liegen. Am Nachmittag besichtigen Sie das zwischen 1763 und 1769 unter König Friedrich II. errichtete Neue Palais und sehen u.a. die Königswohnung im Südostflügel. Das Appartement zählt aufgrund seiner prachtvollen Ausstattung zu den Höhepunkten friderizianischer Raumkunst. Der König ließ fürstlichen Gästeappartements und Festsäle wie den beeindruckenden Marmorsaal errichten.
4. Tag: Glienicker Schloss - Rückreise
Nach dem Frühstück steht vor der Rückreise noch ein Abstecher zum schönen Glienicker Schloss mit seinem umliegenden Park auf Ihrem Programm. Der Glienicker Schlosspark ist ein von Lenné erschaffenes Juwel, mit dem Schloss und seinen Nebengebäuden verwirklichte sich Prinz Carl von Preußen seinen Traum einer italienisch anmutenden Villa. Nach den Entwürfen des Architekten Karl Friedrich Schinkel prägen die proportionierten Gebäude und eine Vielzahl antiker Kunstwerke, die Prinz Carl als leidenschaftlicher Sammler zusammentrug, bis heute den südländischen Charakter der Sommerresidenz.
Ihr Hotel:
Das 4 Sterne Dorint Hotel Sanssouci liegt in zentraler Lage im Norden der "schönen Schwester Berlins". Es bietet als Stadthotel eine perfekten Ausgangspunkt für Ihre Unternehmungen in Potsdam.

Zustiegs­möglichkeiten

Sie müssen dem Anzeigen des Google Service laut DSGVO zustimmmen
Nach dem Ändern der Zustimmungen wird die Seite neu geladen.

Mitgliedschaften & Zertifikate

Was uns auszeichnet